“KUKKSI Nachrichten” wird aus dem Netz genommen – Bei kukksi.de gibt’s alle News!

Februar 23rd, 2012

 kukkside-2.jpg

INFORMATION. Noch immer besuchen tausende User täglich diese Seite: Der Blog “KUKKSI Nachrichten” wird in den kommenden Monaten aus dem Netz genommen und ist dann nicht mehr erreichbar. Seit dem 11.11.2011 werden die Nachrichten von kukksi direkt bei www.kukksi.de veröffentlicht: Alle Inhalte aus den Bereichen Nachrichten, Entertainment, Sport, Regionalnachrichten aus Nordrhein-Westfalen, Campus, Jugend und Reise wurden in einem neuen Design auf eine Seite gelegt.

Neue Website: Der Blog “KUKKSI Nachrichten” wird eingestellt!

November 20th, 2011

kukkside-2.jpg

IN EIGENER SACHE. Für KUKKSI begann am 11.11.11 eine neue Ära: Die brandneue Website ging endlich online. Alle Inhalte wurden übersichtlich mit einem neuen Design auf eine Plattform gelegt. Daher wird dieser Blog “KUKKSI Nachrichten” eingestellt, welcher seit Dezember 2008 besteht. Wir haben für die “KUKKSI Nachrichten” (http://nachrichten.kukksi.de) über 10.000 Artikel verfasst und zahlreiche Interviews geführt – Zudem haben wir oft vor Ort berichtet. Dafür sagen wir Danke – An Euch, an die Partner und an die Mitarbeiter, welche Euch tagtäglich auf diesem Blog über das Geschehen in Deutschland und in der Welt informiert haben. Dieser Blog wird zwar eingestellt, aber vorerst nicht gelöscht. Wir werden Euch in Zukunft auf der neuen Website umfangreicher und ausführlicher über das Geschehen in Deutschland, Politik, Wirtschaft und der Welt informieren. Du bist bei Facebook? Alle Nachrichten im Überblick auch auf der KUKKSI-SEITE!

Berlin: Frau und KUKKSI-Chef auf S-Bahnhof angegriffen

November 12th, 2011

dr-suat-ozkan-bild-erdogan-yildiz.jpg

Berlin. Er wurde selbst zum Opfer, nur weil er helfen wollten: Am Samstagmorgen ist der zweite Chef von KUKKSI, Dr. Suat Özkan, am Berliner S-Bahnhof Gesundbrunnen von drei Männern angegriffen wurden. Anschließend wurde er in ein Krankenhaus gebracht. Es war Samstagmorgen, um kurz nach acht Uhr. Eine Frau wurde von drei Jugendlichen mit arabischer Herkunft am S-Bahnhof Gesundbrunnen angepöbelt. Die drei Männer begrabschten die Frau. Sie sagte, dass sie aufhören sollen und schrie anschließend nach Hilfe. KUKKSI-Chef Dr. Suat Özkan, welcher sich gerade am S-Bahnhof Gesundbrunnen aufhielt, eilte zur Hilfe. Er sagte, dass sie die Frau in Ruhe lassen sollen – Die drei Täter waren aggressiv und sagten unter anderem: “Ist das deine Freundin?” oder “Was denkst du, wer du bist?” Dr. Suat Özkan sagte daraufhin: “Es ist nicht meine Freundin, aber ich behandel sie so”. [AUF KUKKSI.DE WEITERLESEN]

INFORMATION | Am 11.11.11 wurde das “brandneue KUKKSI” online gestellt: Alle Meldungen werden ab sofort auf KUKKSI.de veröffentlicht. Nur noch wenige Tage werden auf diesem Blog einige Meldungen veröffentlicht, bevor die Seite http://nachrichten.kukksi.de eingestellt wird.

HINWEIS | Bild: © Erdogan Yildiz

10-facebook-klein.jpg

Bambi: Skandal-Rapper Bushido erhält Preis für Integration

November 11th, 2011

bushido.jpg

Wiesbaden. Die diesjährige Bambi-Verleihung hatte neben dem roten Teppich und zahlreichen nationalen und internationalen Stars ein Hauch von Skandal. Rapper Bushido hat am Donnerstagabend einen Bambi in der Kategorie “Integration” erhalten. Bereits im Vorfeld gab es Kritik, dass Bushido den Bambi erhält. Zuschauer, sowie Frauen- und Schwulenverbände sind empört. Während der Preisverleihung kritisierte Rosenstolz-Sänger Peter Plate die Auszeichnung für den Rapper. Bushido sagte auf der 63. Bambi-Verleihung: “Die Menschen, die aufschreien und mir vorwerfen, wofür ich eine Zeit lang gestanden habe, sind selbst nicht dazu bereit, andere zu akzeptieren und zu tolerieren. Ich bin selbst schuld daran.” [AUF KUKKSI.DE WEITERLESEN]

INFORMATION | Am 11.11.11 wurde das “brandneue KUKKSI” online gestellt: Alle Meldungen werden ab sofort auf KUKKSI.de veröffentlicht. Nur noch wenige Tage werden auf diesem Blog einige Meldungen veröffentlicht, bevor die Seite http://nachrichten.kukksi.de eingestellt wird.

HINWEIS | Bild: © KUKKSI

10-facebook-klein.jpg

Karneval in Köln: Die fünfte Jahreszeit hat begonnen

November 11th, 2011

karneval-3.jpg

Köln. Die Narren stehen in den Startlöchern, denn ab heute sind in den Karnevalshochburgen wieder die Narren los. In der Kölner Altstadt werden 30.000 bis 40.000 Menschen erwartet.  In der Karnevalshochburg Köln soll es heute jedoch heißen: Spaß ohne Glas! Dass es zum Karnevalsauftakt hoch her geht ist bekannt. Für viele gehört ein Schluck aus der Pulle dazu und die ist in der Regel aus Glas. Glasbehälter unterschiedlicher Art werden erfahrungsgemäß mitgeführt oder verkauft. Für die Jecken ist die Karnevalssaison in diesem Jahr ein Jahrhundertereignis – Das Datum 11.11.11 dürfte da wohl alles sagen. Auch in Düsseldorf wird 11:11 elf Stunden durchfeiert – Dafür wurde am Burgplatz ein großes Zelt aufgebaut, wo über 2.000 Menschen Platz finden. [AUF KUKKSI.DE WEITERLESEN]

INFORMATION | Am 11.11.11 wurde das “brandneue KUKKSI” online gestellt: Alle Meldungen werden ab sofort auf KUKKSI.de veröffentlicht. Nur noch wenige Tage werden auf diesem Blog einige Meldungen veröffentlicht, bevor die Seite http://nachrichten.kukksi.de eingestellt wird.

HINWEIS | Bild: © Christine Badke

10-facebook-klein.jpg

17:30 | KUKKSI REGIONAL: Nachrichten aus Köln (10.11.2011)

November 10th, 2011

 1730-koln.jpg

Köln (ksta). Bei der Sitzung des Moschee-Beirats am Donnerstag hat es in der Auseinandersetzung zwischen der Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion e. V. (DITIB) und dem Architekten Professor Paul Böhm ein klares Bekenntnis zu neuen Gesprächen gegeben: die „die über lange Jahre bewährte vertrauensvolle Zusammenarbeit in und für die Stadtgesellschaft“ soll fortgesetzt werden, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung. Nach „einem intensiven Informations- und Meinungsaustausch“ hätten sich beteiligten verständigt: Bauherr und Architekt bedauern, nicht frühzeitig den Moschee-Beirat über die bauliche Situation informiert zu haben. „Alle Beteiligten versuchen dahingehend Einigung zu erzielen, dass es nicht zu einem langwierigen Baurechtsstreit kommt.“ Die Moschee solle planmäßig im Juni nächsten Jahres eröffnet werden. [WEITERLESEN]

KUKKSI-Hinweis 11-eleven-anzeige-1-countdown.jpg

Köln (ksta). Die Verlegung des Aufzugs der neuen Nord-Süd-Bahn-Haltestelle Alter Markt in das „Rote Haus“ wird deutlich teurer als erwartet. Statt der kalkulierten 3,84 Millionen Euro kostet das Projekt mehr als sechs Millionen Euro – die Mehrkosten in Höhe von rund 2,2 Millionen Euro muss die Stadt tragen. Die Kostensteigerung, über die die zuständigen Ratsausschüsse jetzt entscheiden müssen, markiert das vorläufige Ende eines langjährigen komplizierten Planungs- und Diskussionsprozesses.

Ursprünglich sollte der gläserne Aufzugsschacht nur etwa 2,50 Meter von der Fassade des „Roten Hauses“ (neben dem Treppenaufgang zum Rathaus) entfernt auf dem Alter Markt stehen. Kritiker bemängelten, dass der Aufzug dort zum städtebaulichen Störfaktor werden könnte, und so beschloss eine Ratsmehrheit 2006, die Anlage in das abzureißende und neu zu bauende „Rote Haus“ zu integrieren. Möglich wurde diese Lösung, weil auf Anregung des CDU-Verkehrsexperten Karsten Möring die Lage der unterirdischen Bahnsteige leichtverändert wurde. [WEITERLESEN]

Köln. Es geht wieder los: Am Freitag beginnt in den Karnevalshochburgen die neue Session. Am 11.11.11 werden in Köln pünktlich um 11:11 Uhr insgesamt 11.111 rote Pappnasen in die Luft fliegen. Allein in der Kölner Altstadt werden am Freitag zwischen 30.000 und 40.000 Besucher erwartet. Bereits um acht Uhr soll die Deutzer Brücke für den Verkehr gesperrt werden. Im Zülpicher Viertel und in der Altstadt wird es wie im vergangenen Jahr wieder ein Glasverbot geben. Am Freitag gibt es in der Domstadt ein zehnstündiges Programm auf dem Heumarkt. Auf dem Alter Markt gibt es wie in jedem Jahr eine Leinwand, auf der die Bühnenshow live übertragen wird, wie ‘Koeln.de’ berichtet. Ausführliche Informationen zum Auftakt der Session gibt’s am Donnerstag bei KUKKSI. Am Freitag werden wir aus Köln berichten.

Kölner Stadt-Anzeiger: KSTA.de

10-news-aus-koln-klein.jpg

14:00 | BAMBI 2011: Bushido sei ein “geistiger Brandstifter”

November 10th, 2011

bushido.jpg

Wiesbaden (KOMMENTAR) . Das die Weltstars Lady Gaga und Justin Bieber bei der diesjährigen BAMBI-Verleihung auftreten, ist fast schon zur Nebensache geworden. Auch das die BAMBI-Hymne von Peter Maffay kommt, interessiert kaum noch einen. Eher werden in diesem Jahr Wörter wie “Fotze”, “Schwuchtel” oder “Schwanz” in Verbindung mit der Preisverleihung gebracht. Das sind Wörter, welche in den Songtexten des Rappers Bushido vorkommen – Und genau dieser wird heute mit dem BAMBI für Integration ausgezeichnet. Frauen-, Schwulen- und Lesben-Verbände halten den Rapper Bushido für einen “geistigen Brandstifter”. Für Burda geht das völlig nach hinten los. “Musik ist eine Kunstform, der bewusste Tabubruch ein Stilmittel des Raps – ob es einem gefällt oder nicht”, meint Burda.

KUKKSI-Hinweis neue-kukksi-jobs-klein-fertig.jpg

Das Thema Integration wird durch die fragwürdige Preisverleihung in den Schatten gestellt. “Bushido setzt sich ein gegen Gewalt und für ein respektvolles Miteinander”, erklärt die Jury. Die Textzeile “Ihr Tunten werdet vergast” wurde erst nach einem öffentlichen Protest geändert – Burda unterstützt also einen Rapper, welcher Homosexuelle in seinen Texten diskriminiert und meint, dass sich Bushido gegen Gewalt einsetzt. Fest steht: Das geht gar nicht. Ob man darüber wütend oder traurig sein soll, das ist jeden selbst überlassen. Es hagelt Kritik von allen Seiten – Und die Verantwortlichen schweigen. Einige Politiker, welche heute Abend auf der Preisverleihung anwesend sind, wollen nicht applaudieren, wenn Bushido den BAMBI für Integration erhält.

“Endlich! BAMBI Tag – zur besseren Planung: Ihr könnt auf unserer Facebook-Site ab 18:45 Uhr einen Livestream von der Ankunft der Stars verfolgen”, heißt es auf der Facebook-Seite der Preisverleihung. Das es Kritik zur Preisverleihung hagelt, davon will man dort nichts wissen – Die Zuschauer fordern jedoch eine Stellungnahme der Verantwortlichen.‎ “Ein Schwanz in den Arsch, ein Schwanz in den Mund. Ein Schwanz in die Fotze, jetzt wird richtig gebumst” – Zu so einen Rapper steht also Burda in Sachen Integration, welcher solche Sätze in seinen Liedtexten hat. Da fragt man sich: Was sollen nur Lady Gaga, welche sich für Homosexuelle einsetzt, und Justin Bieber von Deutschland denken, welche heute Abend beim BAMBI auftreten? News zu deinen Stars und zum TV auch bei FACEBOOK!

HINWEIS Bild: © KUKKSI

10-facebook-klein.jpg

12:30 | KUKKSI REGIONAL: Nordrhein-Westfalen (10.11.2011)

November 10th, 2011

1230-nrw.jpg

Köln (ksta). „Ich werde sie immer lieben. Sie ist das Wichtigste in meinem Leben, und das wird sie bleiben, für alle Zeit.“ In seinem Schlusswort bekräftigte Robert M. am Mittwoch genau das, was ihn vor Gericht gebracht hatte: seinen Liebeswahn. Gemünzt waren seine Worte auf Bettina N. (Namen geändert), die mit ihrem Lebensgefährten und einem Sohn zum Prozess um Nachstellung gekommen war. Am Ende wurde Robert M. zu sechs Monaten Haft verurteilt. „Egal, wie das hier ausgeht, das kann mein Herz nicht beeinflussen“, hatte er noch beteuert. Die Beweisaufnahme ließ keinen Zweifel daran, dass der 43-Jährige, der arbeitslos ist und vorübergehend wieder bei seiner Mutter wohnt, die sieben Jahre ältere Frau jahrelang behelligt hat und dies bis heute tut: „Jeder Tag, wo ich sie nicht sehe, tut mit in der Seele weh.“ Bettina N. ist als Sekretärin in einer Firma in Raderthal beschäftigt. [WEITERLESEN]

KUKKSI-Hinweis neue-kukksi-klein.jpg

Köln (ksta). Da waren Profis am Werk. Anders als die Türkisch-Islamische Union Ditib, die zur Zeit in Sachen Öffentlichkeitsarbeit höchst unglücklich agiert, hatte sich das Archtekturbüro Böhm mit PR-Profis abgestimmt, um im komplizierten Geflecht von Baurecht, Millionenforderungen und interkulturellen Missverständnissen kein weiteres Porzellan zu zerschlagen. Der von der Ditib gefeuerte Architekt Paul Böhm möchte die Aufgabe zurück, die der Bauherr dem Ingenieur und Architekten Orhan Gökkus übergeben hat. „Ich habe den Ehrgeiz, den Bau bis zur Fertigstellung zu begleiten“, sagte Böhm bei einer Pressekonferenz im Haus der Architektur am Neumarkt. Er fühle sich der muslimischen Gemeinde und der Stadt gegenüber „verpflichtet“. Böhm setzt auf den Moscheebeirat, der am Donnerstag tagt. Er solle vermitteln, damit die zerstrittenen Parteien wieder an einen Tisch finden. [WEITERLESEN]

Sankt Augustin (ksta). Opfer eines tragischen Unfalls ist ein 62 Jahre alter Motorradfahrer aus Königswinter geworden. Er musste mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden. Der Mann war am Donnerstag kurz nach 6 Uhr auf der Landstraße 121 in Richtung Buisdorf unterwegs und hatte auf der Autobahnbrücke über die A 560 mit hoher Geschwindigkeit einen Kleinlastwagen überholt. Als er wieder einscherte, so zeigen es die Spuren auf der Straße, bemerkte er offensichtlich, dass die Ampel an der Kreuzung mit der Straße Im Mittelfeld für ihn Rot anzeigte. Der Gummiabrieb auf der Fahrbahn war erst im später einsetzenden Tageslicht zu sehen. Der 62-Jährige stürzte von der Maschine und rutschte über den Asphalt gegen einen Lastwagen mit Anhänger, der gerade von der Autobahn herunterkam und das Aldi-Zentrallager ansteuerte. [WEITERLESEN]

Kölner Stadt-Anzeiger: KSTA.de

10-facebook-klein.jpg

10:00 | Nord-Süd-Bahn: Kosten-Explosion bei U-Bahn-Aufzug

November 10th, 2011

ber-koln-64-dom.jpg

Köln (ksta). Die Verlegung des Aufzugs der neuen Nord-Süd-Bahn-Haltestelle Alter Markt in das „Rote Haus“ wird deutlich teurer als erwartet. Statt der kalkulierten 3,84 Millionen Euro kostet das Projekt mehr als sechs Millionen Euro – die Mehrkosten in Höhe von rund 2,2 Millionen Euro muss die Stadt tragen. Die Kostensteigerung, über die die zuständigen Ratsausschüsse jetzt entscheiden müssen, markiert das vorläufige Ende eines langjährigen komplizierten Planungs- und Diskussionsprozesses.

Ursprünglich sollte der gläserne Aufzugsschacht nur etwa 2,50 Meter von der Fassade des „Roten Hauses“ (neben dem Treppenaufgang zum Rathaus) entfernt auf dem Alter Markt stehen. Kritiker bemängelten, dass der Aufzug dort zum städtebaulichen Störfaktor werden könnte, und so beschloss eine Ratsmehrheit 2006, die Anlage in das abzureißende und neu zu bauende „Rote Haus“ zu integrieren. Möglich wurde diese Lösung, weil auf Anregung des CDU-Verkehrsexperten Karsten Möring die Lage der unterirdischen Bahnsteige leichtverändert wurde. [WEITERLESEN

HINWEIS Bild: © KUKKSI ARCHIV | Kölner Stadt-Anzeiger: KSTA.de

10-facebook-klein.jpg

07:30 | KUKKSI REGIONAL: Nachrichten aus Köln (10.11.2011)

November 10th, 2011

0730-koln.jpg

Köln (ksta). Da waren Profis am Werk. Anders als die Türkisch-Islamische Union Ditib, die zur Zeit in Sachen Öffentlichkeitsarbeit höchst unglücklich agiert, hatte sich das Archtekturbüro Böhm mit PR-Profis abgestimmt, um im komplizierten Geflecht von Baurecht, Millionenforderungen und interkulturellen Missverständnissen kein weiteres Porzellan zu zerschlagen. Der von der Ditib gefeuerte Architekt Paul Böhm möchte die Aufgabe zurück, die der Bauherr dem Ingenieur und Architekten Orhan Gökkus übergeben hat. „Ich habe den Ehrgeiz, den Bau bis zur Fertigstellung zu begleiten“, sagte Böhm bei einer Pressekonferenz im Haus der Architektur am Neumarkt. Er fühle sich der muslimischen Gemeinde und der Stadt gegenüber „verpflichtet“. Böhm setzt auf den Moscheebeirat, der am Donnerstag tagt. Er solle vermitteln, damit die zerstrittenen Parteien wieder an einen Tisch finden.  [WEITERLESEN]

KUKKSI-Hinweis neue-kukksi-jobs-klein-fertig.jpg

Köln (ksta). Eine Polizeirazzia dürften die Bewohner der beschaulichen Goltsteinstraße in Bayenthal bislang eher selten erlebt haben. Dienstagmorgen gegen sechs Uhr änderte sich das. Bereitschaftspolizisten, Beamte eines Spezialeinsatzkommandos (SEK) und Zivilfahnder parkten ihre Fahrzeuge in der Nähe der Tacitusstraße. Mit einem Durchsuchungsbeschluss betraten die Ermittler ein unscheinbares Mehrfamilienhaus. Hier soll ein Mitglied der Red Army Cologne 81 wohnen, einer Rockergruppe, die die Polizei zu engen Unterstützern der Hells Angels zählt. Zeitgleich durchsuchten Beamte 17 weitere Wohnungen von Red-Army-Mitgliedern, vornehmlich in der Kölner Südstadt, aber auch drei Objekte in Düren, Odenthal und Gummersbach. Festnahmen gab es keine, auch Haftbefehle wurden nicht vollstreckt. [WEITERLESEN]

Köln (ksta). Das Sicherheitskonzept für die Sessionseröffnung am Freitag auf und rund um den Heumarkt ist nochmals verschärft worden. Das gab die veranstaltende Willy Ostermann Gesellschaft, die die Freiluftveranstaltung seit 1969 ausrichtet, bekannt. Eingesetzt werden 180 Sicherheitskräfte an 20 Zugängen, die temporär und notfalls gleichzeitig über ein neues, eigenes und störungsfreies Funknetz geschlossen und geöffnet werden können. Die Anzahl privater Verkaufsstände auf dem Heumarkt wird zugunsten von mehr Bewegungsfreiheit reduziert. Das geht aus dem 49-seitigen neuen Sicherheitskonzept hervor, das auch nach dem Love-Parade-Unglück von Duisburg nochmals neu bewertet werden musste. „Die komplette Westseite des Platzes darf nicht mehr bebaut werden“, so Programmgestalter Ralph Schlegelmilch. [WEITERLESEN]

Kölner Stadt-Anzeiger: KSTA.de

10-facebook-klein.jpg